Strategisches Landmanagement

Strategisches Landmanagement

Ziel-30-ha

Das strategische Landmanagement zeigt durch rechtliche, immobilienökonomische, gemeinschaftliche und informatorische Steuerungsinstrumente Wege auf, um die „Soziale Frage“ mit dem (politisch motivierten) „Ziel-30-ha“ intelligent kombinieren zu können. Die öffentlichen und privaten Grundstückseigentümer sind die entscheidenden Akteure der Landnutzung. Aus nachvollziehbaren Gründen wehren sich die Eigentümer gegen eine undifferenzierte Kontingentierung der Baulandproduktion, damit das (willkürlich festgesetzte) „Ziel-30-ha“ erreicht wird.

Nur mittels Implementation eines strategischen, Fächer übergreifenden Landmanagements durch Planungsträger, Immobilienwirtschaft und durch den „Dritten Sektor“ ist auch künftig eine nachfrageorientierte Baulandproduktion sowohl im Außenbereich als auch im Innenbereich der Städte und Dörfer sichergestellt: Förderung eines gemeinsamen Handelns und Kooperierens der Grundstückseigentümer und Anwendung von Public Private Partnership (PPP).

Helfen Sie uns, unsere Website an Ihre Bedürfnisse anzupassen und stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können dies auch ablehnen. Mehr zu den Diensten, die wir verwenden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.