Landmanagement ist ein interdisziplinärer Forschungsansatz

Landmanagement ist ein interdisziplinärer Forschungsansatz

Landmanagement ist mithin ein interdisziplinärer Forschungsansatz, dem allerdings bislang in Deutschland in Wissenschaft und Praxis weitgehend die (begriffliche und inhaltliche) Anerkennung versagt wird. Dies sollte sich zweifelsohne ändern.

„Land“ kann terminologisch gleichgesetzt werden mit: Grundstück, (Grund-)Fläche, Boden, Landschaft oder Gebiet.

Land ist ein geogenes, juristisches, soziologisches, psychologisches, ökonomisches und informatorisch-geodätisches Objekt, das eine entsprechende holistische Analyse im Sinne eines „multi level approach“ erfordert:

RechtLandmanagement durch Verfassungsrecht, regionales und kommunales Planungsrecht sowie Bodenrecht (Private and Collective Property Rights)
ÖkonomieLandmanagement durch Grundsteuern und Landnutzungsabgaben, Subventionen, handelbare Flächennutzungsrechte (Purchase of Development Rights (PDR); „Landhandel“), durch Securitization (Verbriefung) und Kreditvergabe
GemeinschaftLandmanagement durch die Tätigkeit von Nichtregierungsorganisationen, durch Allmenden, „Commons“, bürgerlich-rechtliche Stiftungen, Genossenschaften und Vereine
Information
InformationLandmanagement durch Katasterisierung, (digitalisierte) Grundbücher sowie (3D-)Fernerkundung und Geoinformation

Helfen Sie uns, unsere Website an Ihre Bedürfnisse anzupassen und stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Sie können dies auch ablehnen. Mehr zu den Diensten, die wir verwenden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie dem Einsatz von Cookies zu.